Blog‎ > ‎

Dresden setzt Zeichen gegen Homophobie

veröffentlicht um 06.05.2010, 03:05 von RAINBOWFLASH against homophobia   [ aktualisiert: 06.05.2010, 03:26 ]
Der schwul-lesbischer Radiosender pride1radio.com berichtet über die Vorbereitung zum Dresdener RainbowFlash:

Wie in Dresden treffen sich am 17. Mai 2010 Menschen an vielen Orten, insbesondere auch in Osteuropa (Minsk, Novosibirsk, St. Petersburg, Tscheljabinsk, Moskau, Rostow am Don u.v.m.),  um Teil der weltweiten RAINBOWFLASH-Demonstration zu sein. Die Aktion in Dresden soll auch als ein Zeichen der Verbundenheit und der Unterstützung der Aktivisten in diesen Ländern verstanden werden.

Das heißt aber nicht, dass vor unserer Haustür schon alles in Ordnung ist, wenn es zum Thema Homophobie kommt! Das merken Sie nicht nur, wenn Sie auf manche Schulhöfe oder in Fussballstadien schauen. So gilt das Wort „schwul“ als eines der weitverbreitesten Schimpfworte.   
Der RAINBOWFLASH soll deshalb auf das Problem hinweisen und somit bewusst machen: Es kommt auf das Verhalten eines JEDEN Einzelnen im Alltag an!

SPD-Dresden macht mit. Respekt!
Comments